ilustre Lehre: Innovative Lehrunterstützung bei der systematischen Literaturrecherche

Bislang existiert für den Onlinezugriff auf Journale und Tagungsbände keine einheitliche Datenbank. Es soll daher ein webbasiertes System auf den Seiten der USB geschaffen werden und damit eine zentrale Anlaufstelle für die systematische Literaturrecherche. In dieser Datenbank sollen einschlägige Journale und Tagungsbände aller Fachbereiche hinterlegt werden. Die Literaturrecherche wird dabei durch eine intelligente Suchmaske und eine Speichermöglichkeit der Rechercheergebnisse unterstützt.

Geplantes Projektziel ist die Unterstützung der Lehre und Forschung an der Universität zu Köln durch eine erleichterte Literaturrecherche.

  • Schaffung einer universitätsweiten zentralen Anlaufstelle für die systematische Literaturrecherche in Journalen und Tagungsbänden
  • Aufnahme wichtiger Datenbanken aus den Fachbereichen aller Fakultäten in eine einheitliche Datenbank für den Onlinezugriff
  • Stärkung des inhaltlichen Fokus bei der Literaturrecherche durch systemgestützte Vereinfachungen, mit dem Ziel die Qualität von Haus- und Abschlussarbeiten zu steigern
  • Integration des Systems in die Studiengänge der Wirtschaftsinformatik, insbesondere in die Veranstaltung „Selected Issues in Information Systems II“ und das Hauptseminar „Entwicklung von Informationssystemen“ sowie Bachelor- und Masterarbeiten

Darüber hinaus wird die Einbindung des Systems in die Lehre an Fachbereichen außerhalb der Wirtschaftsinformatik aktiv vorangetrieben. Zunächst ist das System nur universitätsintern zugänglich – Lizensierungen an andere Universitäten sind jedoch möglich. Angedacht ist eine Open Source Lizenz und der Aufbau einer offenen Community von Forschern und Studierenden zur Datenpflege und Weiterentwicklung des System.

Ansprechpartner Universität zu Köln

Benjamin Sturm
 sturm(at)wiso.uni-koeln.de

Ali Sunyaev
 sunyaev(at)wiso.uni-koeln.de

Stephan Schneider
 schneider(at)wiso.uni-koeln.de

 

Ilustre Lehre wird im Rahmen des Programms  „Innovationen in der Lehre” gefördert.